Puch VS50 Österreichische Post. Kunststoffmodell im Maßstab 1:87

Um die Mobilität der Briefträger, speziell am Land, zu erhöhen beschloß die Österreichische Post- und Telegrafenverwaltung im Jahr 1953/54 die Anschaffung von Mopeds (gesetzliche Bezeichnung "Fahrrad mit Hilfsmotor"). Die Mopeds hatten eine Hubraumobergrenze von 50ccm. Die gerade von Puch neukonzipierte MS50 war das ideale Fahrzeug für den Einsatz bei der Post. Die "Stangerl-Puch" genannte Baureihe wurde von 1954 bis 1982 im Prinzip unverändert gebaut und wurde auch so lange bei der Post eingesetzt. Die MS50, VZ50 und VS50 erfreute sich jahrzehntelang der hohen Gunst der Landbriefträger.

So bürgerte sich auch bald der Name "Postler-Puch" auch für diese Baureihe ein.

Formneuheit im Rahmen der Post-Car-Edition 2014. Gemeinsam mit Starline umgesetzt. Limitierte Auflage von 3.000 Stück.

Bei der Post, auf post.at und im ausgesuchten Fachhandel erhältlich.

Puch 250 SG mit Werkzeugkiste ÖAMTC. Metallmodell im Maßstab 1:43

Am 18. Oktober 1954 startete der ÖAMTC in Wien mit den mobilen Pannendienst. Dieser war für die ÖAMTC Mitglieder kostenlos. Bis 1961 waren die Puch 250 SG typisch mit der Werkzeugkiste im Einsatz beim ÖAMTC. In den Jahren 1954 - 1961 haben diese "Gelben Engel" exakt 238.255 Einsätze absolviert.

Im Rahmen der Feierlichkeiten für den ÖAMTC von uns als Formneuheit bei PremiumClassiXXs im Auftrag gegeben.

Einmalige Auflage von 3.000 Stück - in Schachtel mit ÖAMTC Design mit Bilder und Erklärung.

Erhältlich beim ÖAMTC und im ausgesuchten Fachhandel.

Puch MV 50 Österreichische Post. Metallmodell im Maßstab 1:10

Bei WSI haben wir im Rahmen der Post-Car-Edition 300 Stück Modelle dieses Mopeds prdouzieren lassen.

Maßstab 1:10. Packung im Postdesign mit Beschreibung.

Komplett ausverkauft!