Puch 650 TR Rallye Monte-Carlo Sobieslaw Zasada - Sieger Rallye Monte Carlo 1965 - Metallmodell im Maßstab 1:43

Im Jahr 1965 gewann Sobieslaw Zasada/Polen auf einen Puch 650 TR sensationell die Klasse bis 750ccm bei der Rallye Monte Carlo. Überhaupt war Sobieslaw Zasada der erfolgreichste Rennfahrer auf dem "Pucherl". Im Jahr 1966 errang er auf Puch 650 TR den Europameistertitel bei der Gruppe II-Tourenwagen im Rallyesport.

Nach Originalunterlagen aus dem Hause Zasada (freundlicherweise wurden uns viele Bildunterlagen zur Verfügung gestellt) haben wir dieses Fahrzeug als Modell originalgetreu im Maßstab 1:43 bei BRUMM in Italien umgesetzt. In einer limitierten Auflage von 750 Stück. Dazu gibt es ein Infoblatt in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Italienisch, Polnisch) mit einem großformatigen Bild dazu.

Noch vereinzelt  im Fachhandel erhältlich.

Puch 700 C - ÖAMTC. Metallmodell im Maßstab 1:87

Als Ergänzung zum Puch 500 hat der ÖAMTC auch Mitte der 60er Jahre eine größere Anzahl von Puch 700 angeschafft.

Im Auftrag des ÖAMTC haben wir bei BRUMM in einer limitierten Auflage von 500 Stück das Modell im Maßstab 1:43 umgesetzt.

Vereinzelt noch im Fachhandel erhältlich.

Puch 700 C Österreichische Post. Metallmodell im Maßstab 1:43

Der Steyr-Puch 700 C kam offiziel 1961 auf dem Markt. Die Karosserie wurde wie beim Puch 500 großteils vom Fiat 700 (in Italien als Fiat Giardiniera bekannt) übernommen. Mit 25 PS bei 645 ccm Hubraum (alle Vorwärtsgänge mit ZF-Synchronisation) war er stärker motorisiert als der Puch 500.

Die Österreichische Post hatte den Puch 700 auch als Ergänzung zum Puch 500 im Einsatz.

Im Jahr 1965 zählte man 96 Puch 700 die bei der Post fuhren.

Im Rahmen der Post-Car-Edition bei BRUMM in einer limitierten Auflage von 500 Stück produziert.

Ausverkauft!

Puch 700 C Zivil (mit offenen und geschlossenen Dach). Metallmodell im Maßstab 1:43

Detailgetreue Nachbildung des Puch 700 im Maßstab 1:43. In Italien im Auftrag von Austrian Car Collection bei BRUMM produziert. In vier verschiedenen Originalfarben: Blau, Grün, Grau, Creme - sowohl mit offenen und geschlossenen Faltdach. Jede Packung hat 9 Kennzeichen zum aufkleben (für jedes Bundesland eines). Mit aufwendig gestalteter Packung mit Fotos und Beschreibung.

Auflage: pro Version nur 125 Stück.

Vereinzelt noch im Fachhandel erhältlich.

Puch 500 ARBÖ. Metallmodell im Maßstab 1:43

Am 16. September 1967 schlägt auf dem Wiener Rathausplatz mit dem Startsignal von Bürgermeister Bruno Marek und ARBÖ-Generalsekretär Otto Effenberger die Geburtsstunde des ARBÖ-Pannendienstes mit 37 weißen "Bernhardiner". Der Bernhardiner, von Beginn an das Symbol für den ARBÖ Pannendienst verändert zwar im Laufe der Zeit sein Aussehen, ziert aber seit 1967 noch heute jedes Einsatzfahrzeug des Auto-, Motor- und Radfahrerbundes Österreichs (ARBÖ). Als erstes Fahrzeug wurde der Puch 500 beim ARBÖ eingesetzt.

Im Auftrag des ARBÖ bei BRUMM in Italien produziert. In Vitrinenschachtel im ARBÖ Design mit Text und Bilder. Limitert auf 500 Stück.

Direkt beim ARBÖ und ausgesuchten Fachhändler erhältlich.